Sternbild Bärenhüter

Name und Bedeutung des Sternbild Bärenhüter

Das Sternbild Bärenhüter liegt auf der Nordhalbkugel. Es ist eines der größten Sternbilder am Himmel. Der Name des Sternbildes kommt von dem griechischen Wort Βοώτης, Boōtēs, was Ochsentreiber, Pflüger oder Hirte bedeutet. Die korrekte Aussprache ist /boʊˈoʊtɨs/, wobei jedes 'o' einzeln ausgesprochen wird und die Betonung auf der zweiten Silbe liegt. Boötes wurde erstmals im 2. Jahrhundert von dem griechischen Astronomen Ptolemäus katalogisiert.

Das Sternbild ist die Heimat von Arcturus, dem dritthellsten Einzelstern am Nachthimmel, nach Sirius im Sternbild Canis Major und Canopus im Sternbild Carina.

Sternbild Konstellation Bärenhüter

Credit: Till Credner/allthesky.com

Fakten & Lage des Sternbild Bärenhüter

Bärenhüter ist das 13. größte Sternbild am Nachthimmel und nimmt eine Fläche von 907 Quadratgrad ein. Es befindet sich im dritten Quadranten der nördlichen Hemisphäre (NQ3) und kann auf Breitengraden zwischen +90° und -50° gesehen werden. Die benachbarten Sternbilder sind Canes Venatici, Coma Berenices, Corona Borealis, Draco, Hercules, Serpens Caput, Virgo und Ursa Major.

Bärenhüter gehört zur Sternbildfamilie Ursa Major, zusammen mit Camelopardalis, Canes Venatici, Coma Berenices, Corona Borealis, Draco, Leo Minor, Lynx, Ursa Major und Ursa Minor. Bärenhüter hat fünf Sterne mit bekannten Planeten und enthält keine Messier-Objekte. Der hellste Stern im Sternbild ist Arcturus, Alpha Boötis, der auch der dritthellste Stern am Nachthimmel ist. Es gibt drei Meteorschauer, die mit dem Sternbild Boötes assoziiert werden: die Januar-Bootiden, die Juni-Bootiden und die Quadranten.

ECHTEN STERN KAUFEN!

Kaufen Sie bei uns jetzt einen echten Stern und geben Sie einem Stern einen Wunschnamen! Mit einer Sterntaufe machen Sie ein unvergessliches Geschenk für die Ewigkeit. Sparen Sie 10% auf Ihre erste Bestellung über 50€ mit dem Gutscheincode: AKADEMIE10

JETZT STERN KAUFEN

Die Geschichte des Sternbild Bärenhüter

Boötes wird traditionell als Hirte mit zwei Jagdhunden an der Leine und einer Keule in der anderen Hand dargestellt. Am Himmel folgt Boötes Ursa Major um den Pfahl herum. In einer Geschichte stellt das Sternbild einen Pflüger dar, der die Ochsen im Sternbild Ursa Major treibt, gefolgt von seinen beiden Hunden, Asterion und Chara (dargestellt durch das Sternbild Canes Venatici, die Jagdhunde). Die Ochsen des Pflügers sind an die Polarachse gebunden und ihre Bewegung hält den Himmel in ständiger Rotation.

Meistens wird Boötes für Arkas gehalten, Sohn von Zeus und Callisto, Tochter des arkadischen Königs Lycaon. Arcas wurde von seinem Großvater, dem König, erzogen, der eines Tages beschloss, Zeus zu testen, indem er ihm seinen eigenen Sohn zum Essen servierte.

Zeus jedoch durchschaute die Absichten Lycaons, verwandelte den grausamen König in einen Wolf, tötete alle seine Söhne mit Donnerschlägen und erweckte Arkas wieder zum Leben.

Nachdem Zeus' Frau Hera von der Untreue ihres Mannes gehört hatte, verwandelte sie Callisto in einen Bären. Callisto streifte durch die Wälder, bis sie Jahre später ihren Sohn traf, der nun erwachsen war. Arcas erkannte seine Mutter nicht und begann sie zu jagen. Callisto versteckte sich in einem Tempel, wo er ihr nicht wehtun konnte, ohne zu riskieren, zum Tode verurteilt zu werden, weil sie einen heiligen Ort geschändet hatte. Um eine Tragödie zu vermeiden, setzte Zeus beide in den Himmel; Callisto als Ursa Major und Arcas als Boötes.

In einer anderen Geschichte wird Boötes für Icarius gehalten, einen Weinbauern, der einst Dionysos einlud, seine Weinberge zu besuchen. Der Gott war so beeindruckt, dass er Ikarius das Geheimnis der Weinherstellung verriet. Ikarius folgte dem Rezept und genoss das Getränk so sehr, dass er alle seine Freunde einlud, es zu probieren. Sie genossen es jedoch etwas zu sehr und als sie am nächsten Tag mit einem schlimmen Kater aufwachten, nahmen sie an, dass Ikarius versucht hatte, sie zu vergiften. Wütend beschlossen sie, ihn im Schlaf zu ermorden. Dionysos war traurig über den Tod seines Freundes und beschloss, Icarius unter die Sterne zu stellen. In einem anderen Mythos wird Boötes die Erfindung des Pfluges zugeschrieben, was die Göttin Ceres veranlasste, ihn in den Himmel zu setzen.

Sternbild Bärenhüter
Sternkonstellation Bärenhüter

Die hellsten Sterne im Sternbild Bärenhüter

Arcturus - α Boötis (Alpha Boötis)

Arkturus ist der dritthellste Stern am Himmel und der hellste Stern auf der Nordhalbkugel. Er hat eine scheinbare Helligkeit von -0,04. Er wird oft als der vierthellste Stern hinter Alpha Centauri aufgeführt, weil letzterer ein Doppelstern mit einer kombinierten Magnitude von -0,27 ist.

Arcturus ist jedoch der dritthellste Einzelstern am Nachthimmel, gefolgt von Rigil Kentaurus (Alpha Centauri A), dem hellsten Stern in Centaurus und dem vierthellsten Einzelstern am Himmel.

Der Name Arcturus bedeutet im Altgriechischen "Wächter des Bären". Der Stern befindet sich am linken Fuß des Hirten, demjenigen, der neben den Bärenkonstellationen Ursa Major und Ursa Minor steht.

Alpha Boötis ist ein orangefarbener Riese vom Typ K1.5 IIIpe, einer mit einem ungewöhnlichen Lichtspektrum und voller Emissionslinien. (Das "pe" steht für "merkwürdige Emission".) Ungefähr 36,7 Lichtjahre entfernt, hat der Stern eine Leuchtkraft, die mindestens 110 mal so groß ist wie die der Sonne und eine sehr hohe Eigenbewegung; er bewegt sich mit 122km/s relativ zum Sonnensystem. In etwa 4.000 Jahren wird er den sonnennächsten Punkt erreichen.

Arcturus liegt auf dem himmlischen Äquator und kann leicht gefunden werden, wenn man dem Bogen der drei hellen Sterne folgt, die den Griff der Sterngruppe Großer Wagen in Ursa Major bilden.

Er ist ein Mitglied der Lokalen Interstellaren Wolke (oder Lokaler Flaum), einer interstellaren Wolke, durch die sich die Erde und das Sonnensystem derzeit bewegen. Die Wolke hat einen Durchmesser von 30 Lichtjahren.

Man glaubt, dass Arcturus ein alter Scheibenstern ist. Er scheint mit einer Gruppe von 52 anderen alten Scheibensternen unterwegs zu sein, allgemein bekannt als der Arcturus-Strom.

Nekkar - β Boötis (Beta Boötis)

Nekkar ist ein gelber G-Typ-Riese, 219 Lichtjahre von der Erde entfernt. Es ist ein Flare-Stern, eine Art veränderlicher Stern, der für einige Minuten eine dramatische Zunahme der Leuchtkraft zeigt. Der Name Nekkar leitet sich von einer Fehlübersetzung des arabischen Wortes für "Viehtreiber" ab. Manchmal wird der Stern auch als Meres bezeichnet.

Seginus - γ Boötis (Gamma Boötis)

Seginus ist ein veränderlicher Stern vom Typ Delta Scuti, einer, der Helligkeitsschwankungen als Ergebnis von radialen und nicht-radialen Pulsationen auf seiner Oberfläche zeigt. Der Stern ist ungefähr 85 Lichtjahre entfernt. Seine Leuchtkraft variiert zwischen der Stärke 3,02 und 3,07 mit einer Periode von 6,97 Stunden. Der Stern gehört der Spektralklasse A7III an.

Izar (Pulcherrima) - ε Boötis (Epsilon Boötis)

Izar ist ein Doppelstern, der sich etwa 300 Lichtjahre entfernt im Sternbild Boötes befindet. Er besteht aus einem hellen orangenen Riesen und einem kleineren und schwächeren Hauptreihenstern.

Epsilon Boötis ist auch manchmal als Pulcherrima bekannt, was im Lateinischen "der Schönste" bedeutet. Der Name Izar kommt von dem arabischen Wort für "Schleier". Die anderen traditionellen Namen des Sterns sind Mirak ("die Lenden" auf Arabisch) und Mizar.

Muphrid (Saak) - η Boötis (Eta Boötis)

Eta Boötis ist ein spektroskopischer Doppelstern mit einer Periode von 494 Tagen. Er befindet sich in der Nähe von Arcturus am Himmel, nur 3,24 Lichtjahre entfernt. Der traditionelle Name des Sterns ist Muphrid, abgeleitet von der arabischen Redewendung für "der einzige der Lanzenreiter". Er ist auch als Saak bekannt.

Muphrid liegt 37 Lichtjahre von der Erde entfernt. Er gehört der Spektralklasse G0 IV an. Er hat einen signifikanten Überschuss an Elementen, die schwerer als Wasserstoff sind.

Alkalurops - μ Boötis (Mu Boötis)

Mu Boötis ist auch als Alkalurops bekannt. Der Name kommt vom griechischen Wort kalaurops, was "der Hirtenstab" bedeutet.

Alkalurops ist ein etwa 121 Lichtjahre entfernter Dreifachstern. Die hellste Komponente ist ein gelb-weißer Unterriese vom F-Typ mit einer scheinbaren Magnitude von 4,31. Der Begleiter ist ein Doppelstern, der 108 Bogensekunden entfernt liegt.

Merga - h Boötis (38 Boötis)

Merga liegt etwa 153 Lichtjahre von der Erde entfernt und gehört der Spektralklasse F7IVw an. Der Name Merga kommt aus dem Arabischen und bedeutet "die angekettete Frau". Der Stern hat eine scheinbare Helligkeit von 5,74.

Nadlat - ψ Boötis (Psi Boötis)

Psi Boötis, oder Nadlat, ist ein orangefarbener Riese vom Typ K, 250 Lichtjahre entfernt. Er hat eine scheinbare Helligkeit von 4,52.

τ Boötis (Tau Boötis)

Tau Boötis ist ein weiterer Doppelstern in Boötes, ungefähr 51 Lichtjahre von der Erde entfernt. Er besteht aus einem gelb-weißen Zwerg und einem schwach-roten Zwerg. Der Primärstern hat einen extrasolaren Planeten in seiner Umlaufbahn, der 1996 entdeckt und 1999 bestätigt wurde.