Sternbild Kassiopeia

Name und Bedeutung des Sternbild Kassiopeia

Das Sternbild Kassiopeia befindet sich am nördlichen Himmel. Es wurde nach Kassiopeia benannt, der eitlen und prahlerischen Königin in der griechischen Mythologie.

Das Sternbild wurde erstmals von dem griechischen Astronomen Ptolemäus im 2. Jahrhundert katalogisiert, zusammen mit anderen Sternbildern aus der Familie des Perseus (außer Lacerta). Kassiopeia ist am Himmel wegen seiner markanten W-Form leicht zu erkennen.

Das Sternbild enthält mehrere bemerkenswerte Deep-Sky-Objekte, darunter die offenen Haufen Messier 52 und Messier 103, den Herz- und den Seelennebel, den Supernova-Überrest Cassiopeia A, die sternbildende Wolke, die im Volksmund Pacman-Nebel genannt wird, und den Weiße-Rosen-Haufen.

Sternbild Konstellation Kassiopeia

Credit: Till Credner/allthesky.com

Fakten & Lage des Sternbild Kassiopeia

Kassiopeia ist das 25. größte Sternbild am Nachthimmel und nimmt eine Fläche von 598 Quadratgrad ein. Es liegt im ersten Quadranten der nördlichen Hemisphäre (NQ1) und kann auf Breitengraden zwischen +90° und -20° gesehen werden. Die benachbarten Sternbilder sind Andromeda, Camelopardalis, Cepheus, Lacerta und Perseus.

Kassiopeia gehört zur Sternbildfamilie des Perseus, zusammen mit Andromeda, Auriga, Cepheus, Cetus, Lacerta, Pegasus, Perseus und Triangulum.

Kassiopeia hat drei Sterne mit bekannten Planeten und enthält zwei Messier-Objekte: M103 (NGC 581) und M52 (NGC 7654). Der hellste Stern im Sternbild ist Schedar, Alpha Cassiopeiae. Der Meteoritenschauer der Perseiden ist mit dem Sternbild Kassiopeia verbunden.

ECHTEN STERN KAUFEN!

Kaufen Sie bei uns jetzt einen echten Stern und geben Sie einem Stern einen Wunschnamen! Mit einer Sterntaufe machen Sie ein unvergessliches Geschenk für die Ewigkeit. Sparen Sie 10% auf Ihre erste Bestellung über 50€ mit dem Gutscheincode: AKADEMIE10

JETZT STERN KAUFEN

Die Geschichte des Sternbild Kassiopeia

In der Mythologie war Kassiopeia die Frau des Königs Kepheus (dargestellt durch das benachbarte Sternbild Kepheus am Himmel) von Äthiopien. Einst prahlte sie damit, dass sie schöner war als die Nereiden. Die Nereiden waren die 50 Meeresnymphen, die von dem Titanen Nereus gezeugt wurden. Sie waren wütend über Cassiopeias Bemerkungen und appellierten an Poseidon, Cassiopeia für ihre Prahlerei zu bestrafen. Poseidon war mit einer der Nymphen, Amphitrite, verheiratet.

Der Meeresgott verpflichtete und sandte Cetus, ein Meeresungeheuer, dargestellt durch das Sternbild Cetus (der Wal), das sich in der gleichen Himmelsregion befindet, um die Küste von Cepheus' Königreich zu verwüsten. Cepheus wandte sich an ein Orakel um Hilfe und das Orakel sagte ihm, dass er und Cassiopeia, um Poseidon zu besänftigen, ihre Tochter Andromeda dem Meeresungeheuer opfern müssten. Widerwillig taten sie dies und ließen Andromeda an einen Felsen gekettet zurück, damit das Monster sie finden konnte. Sie wurde jedoch in letzter Minute von dem griechischen Helden Perseus gerettet, der zufällig vorbeikam, Andromeda sah und sie vor dem Ungeheuer rettete.

Perseus und Andromeda wurden später verheiratet. Bei der Hochzeit erschien einer ihrer früheren Verehrer, namens Phineus, und behauptete, er sei der einzige, der das Recht habe, Andromeda zu heiraten.

Es kam zu einem Kampf und Perseus, der verzweifelt in der Unterzahl war, benutzte den Kopf der Medusa, des Monsters, das er kürzlich erschlagen hatte, um seine Gegner zu besiegen. Ein Blick auf den Kopf der Medusa verwandelte sie alle in Stein. Dabei wurden aber auch der König und die Königin getötet, weil sie nicht rechtzeitig vom Kopf des Monsters weggesehen hatten.

Es war Poseidon, der Kassiopeia und Kepheus in den Himmel setzte. Kassiopeia, so der Mythos, wurde dazu verurteilt, für immer um den Himmelspol zu kreisen, und verbringt das halbe Jahr kopfüber am Himmel als Strafe für ihre Eitelkeit. Gewöhnlich wird sie auf ihrem Thron dargestellt und kämmt immer noch ihr Haar.

Sternbild Kassiopeia
Sternkonstellation Kassiopeia

Die hellsten Sterne im Sternbild Kassiopeia

Kassiopeia ist berühmt für seine charakteristische W-Form, eine Sterngruppe, die von fünf hellen Sternen im Sternbild gebildet wird. Die Sterne, von links nach rechts, sind Segin (Epsilon Cassiopeiae), Ruchbah (Delta Cassiopeiae), Gamma Cassiopeiae, Schedar (Alpha Cassiopeiae), und Caph (Beta Cassiopeiae).

Schedar (Shedir) - α Kassiopeiae (Alpha-Kassiopeiae)

Schedar (manchmal Shedir) ist ein oranger Riese des Spektraltyps K0IIIa, ungefähr 228 Lichtjahre entfernt.

Es ist ein mutmaßlich veränderlicher Stern. Seine scheinbare Helligkeit kann entweder etwas heller oder dunkler als Caph (Alpha Cassiopeiae) sein, je nachdem, welches photometrische System verwendet wird. Er liegt im Bereich von 2,20 bis 2,23 Magnituden.

Alpha Cassiopeiae befindet sich unten rechts in der W-Sterngruppe.

Der traditionelle Name des Sterns, Schedar, stammt aus dem Arabischen şadr, was "Brust" bedeutet. Der Name bezieht sich auf die Position des Sterns und markiert das Herz von Cassiopeia.

Caph - β Kassiopeiae (Beta-Kassiopeiae)

Beta Cassiopeiae, oder Caph, ist entweder ein Unterriese oder ein gigantischer Stern, der zum Spektraltyp F2 III-IV gehört und ungefähr 54,5 Lichtjahre entfernt ist. Er wird als veränderlicher Stern vom Typ Delta Scuti klassifiziert. Der einzige Delta Scuti veränderliche Stern, der heller als Caph ist, ist Altair, der hellste Stern im Sternbild Aquila und der 12. hellste Stern am Himmel.

Delta-Scuti-Variablen, die auch als Zwerg-Cepheiden, Al-Velae- oder Al-Velorum-Sterne bekannt sind, zeigen typischerweise Fluktuationen in der Leuchtkraft aufgrund von sowohl radialen als auch nicht-radialen Pulsationen auf ihrer Oberfläche. Sie sind normalerweise Riesen oder Hauptreihensterne mit Spektraltypen, die zwischen A0 und F5 liegen.

Caph hat eine mittlere scheinbare Helligkeit von 2,27. Sein traditioneller Name leitet sich vom arabischen kaf ab, was "Palme" bedeutet (d.h. Palme der Plejaden oder von den Plejaden, dem berühmten Sternhaufen im Sternbild Stier). Die anderen traditionellen Namen des Sterns sind al-Sanam al-Nakah und al-Kaff al-Khadib.

Zusammen mit den Sternen Alpheratz in Andromeda und Algenib im Pegasus, war Caph als einer der Drei Führer bekannt; drei helle Sterne, die die Äquinoktialfärbung markieren, die imaginäre Linie von Caph zu Alpheratz zum Himmelsäquator, an einem Punkt, an dem die Sonne ihn an jeder Frühlings- und Herbst-Tagundnachtgleiche kreuzt.

Der gelb-weiße Stern ist 28 Mal heller als die Sonne und vier Mal so groß. Er ist gerade dabei, sich abzukühlen und wird schließlich ein roter Riese werden.

γ Kassiopeiae (Gamma Kassiopeiae)

Gamma Cassiopeiae ist der zentrale Stern in der W-Form und derzeit der hellste Stern im Sternbild. Es ist ein blauer Stern (Spektraltyp B0,5 IVe), etwa 610 Lichtjahre entfernt, mit einer Leuchtkraft, die 40.000 Mal so groß ist wie die der Sonne, und mit etwa 15 Sonnenmassen.

Gamma Cassiopeiae ist ein eruptiver veränderlicher Stern, der als Prototyp einer Klasse von Sternen dient, den Gamma Cassiopeiae veränderlichen Sternen. Er weist unregelmäßige Helligkeitsschwankungen auf, die zwischen 2,20 Magnituden und 3,40 Magnituden liegen. Der Stern rotiert sehr schnell und wölbt sich entlang des Äquators nach außen. Infolge seiner schnellen Drehung bildet sich um den Stern eine "Dekretionsscheibe" aus verlorener Masse und Materie, die die Schwankungen der Leuchtkraft verursacht.

Die Chinesen nennen den Stern Tsih, was "die Peitsche" bedeutet. Er hat auch den Spitznamen Navi, den er von dem amerikanischen Astronauten Virgil Ivan Grissom bekommen hat - Navi ist Ivan rückwärts buchstabiert. Der Stern wurde von den Astronauten als Navigations-Referenzpunkt benutzt.

Gamma Cassiopeiae ist ein spektroskopischer Doppelstern, ein optischer Doppelstern mit der Stärke 11, der etwa zwei Bogensekunden entfernt ist und eine vergleichbare Masse wie die Sonne hat. Die Umlaufzeit beträgt etwa 204 Tage.

Der Stern ist eine bekannte Röntgenquelle. Die Menge der Röntgenstrahlung, die er aussendet, ist 10 Mal höher als die der anderen Sterne der B- oder Be-Klasse. Gamma Cassiopeiae war der erste bekannte Be-Stern (e steht für Emission).