Sternbild Löwe

Name und Bedeutung des Sternbild Löwe

Das Sternbild Löwe liegt am nördlichen Himmel. Es ist eines der Sternbilder des Tierkreises und eines der größten Sternbilder am Himmel.

Leo repräsentiert den Löwen und wird in der griechischen Mythologie gewöhnlich mit dem nemeischen Löwen in Verbindung gebracht. Das Sternbild wurde erstmals von dem griechischen Astronomen Ptolemäus im 2. Jahrhundert katalogisiert, zusammen mit allen anderen Sternbildern des Tierkreises.

Das Sternbild Löwe ist die Heimat der hellen Sterne Regulus und Denebola, des nahen Sterns Wolf 359, und einer Reihe von berühmten Deep-Sky-Objekten, darunter die Galaxien Messier 65, Messier 66, Messier 95, Messier 96, Messier 105 und NGC 3628.

Sternbild Konstellation Löwe

Credit: Till Credner/allthesky.com

Fakten & Lage des Sternbild Löwe

Löwe ist das zwölftgrößte Sternbild und nimmt eine Fläche von 947 Quadratgrad ein. Es befindet sich im zweiten Quadranten der nördlichen Hemisphäre (NQ2) und kann auf Breitengraden zwischen +90° und -65° gesehen werden. Die benachbarten Sternbilder sind Krebs, Coma Berenices, Krater, Hydra, Kleiner Löwe, Luchs, Sextans, Ursa Major und Jungfrau.

Löwe enthält fünf Messier-Objekte: Messier 65 (M65, NGC 3623), Messier 66 (M66, NGC 3627), Messier 95 (M95, NGC 3351), Messier 96 (M96, NGC 3368), und Messier 105 (M105, NGC 3379). Es hat 11 Sterne mit bekannten Planeten.

Löwe gehört zusammen mit Steinbock, Wassermann, Fische, Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Jungfrau, Waage, Skorpion, und Schütze den Sternbildern des Tierkreises an.

Der hellste Stern im Löwen ist Regulus, Alpha Leonis, mit einer scheinbaren Helligkeit von 1,35. Es gibt zwei Meteoritenschauer, die mit der Konstellation verbunden sind. Die Leoniden erreichen gewöhnlich am 17. und 18. November eines jeden Jahres ihren Höhepunkt und haben einen Strahl in der Nähe des hellen Sterns Gamma Leonis. Die Januar-Léoniden sind ein kleiner Schauer, der zwischen dem 1. und 7. Januar seinen Höhepunkt erreicht.

ECHTEN STERN KAUFEN!

Kaufen Sie bei uns jetzt einen echten Stern und geben Sie einem Stern einen Wunschnamen! Mit einer Sterntaufe machen Sie ein unvergessliches Geschenk für die Ewigkeit. Sparen Sie 10% auf Ihre erste Bestellung über 50€ mit dem Gutscheincode: AKADEMIE10

JETZT STERN KAUFEN

Die Geschichte des Sternbild Löwe

Löwe ist eines der ältesten Sternbilder am Himmel. Archäologische Beweise deuten darauf hin, dass die Mesopotamier bereits 4000 v. Chr. eine ähnliche Konstellation wie Leo hatten. Die Perser kannten das Sternbild als Shir oder Ser, die Babylonier nannten es UR.GU.LA ("der große Löwe"), die Syrer kannten es als Aryo und die Türken als Artan.

Die Babylonier kannten den Stern Regulus als "der Stern, der an der Brust des Löwen steht", oder den Königsstern. Sowohl das Sternbild als auch sein hellster Stern waren in den meisten alten Kulturen bekannt.

Die Griechen assoziierten Leo mit dem nemeischen Löwen, dem Tier, das Herakles während der ersten seiner zwölf Mühen tötete. Sowohl Eratosthenes als auch Hyginus schrieben, dass der Löwe unter die Sternbilder gestellt wurde, weil er der König der Tiere war.

Der Löwe lebte in einer Höhle in Nemea, einer Stadt südwestlich von Korinth. Er tötete die Einwohner der Stadt und konnte nicht getötet werden, weil seine Haut von keiner Waffe durchbohrt werden konnte.

Herakles konnte den Löwen nicht mit Pfeilen töten, also sperrte er den Löwen in seiner Höhle ein, packte das Tier und würgte es schließlich zu Tode. Er benutzte die Klauen des Löwen, um ihm den Pelz abzuschneiden, und trug den Pelz dann als Umhang, komplett mit dem Löwenkopf. Der Umhang schützte Herakles und ließ ihn noch furchteinflößender erscheinen.

Am Himmel stellen die sechs hellen Sterne, die die Sichel des Löwen bilden, den Löwenkopf dar, und der hellste Stern im Sternbild Regulus (Alpha Leonis) markiert das Herz des Tieres. Ein anderer heller Stern, Denebola (Beta Leonis), markiert die Spitze des Löwenschwanzes. Algieba (Gamma Leonis) liegt auf dem Hals des Löwen, obwohl sein Name "die Stirn" bedeutet. Zosma (Delta Leonis) markiert das Hinterteil des Löwen.

Sternbild Löwe
Sternkonstellation Löwe

Die hellsten Sterne im Sternbild Löwe

Regulus - α Leonis (Alpha Leonis)

Regulus, Alpha Leonis, ist der hellste Stern in Löwe und der 22. hellste Stern am Himmel. Er hat eine scheinbare Helligkeit von 1,35 und ist ungefähr 77 Lichtjahre entfernt.

Regulus ist ein Vier-Sterne-System, das aus zwei Sternenpaaren besteht. Regulus A ist ein spektroskopischer Doppelstern, bestehend aus einem blau-weißen Hauptreihenstern, der zur Spektralklasse B7 V gehört, und einem Begleitstern, der nicht aufgelöst werden kann, von dem aber angenommen wird, dass er ein Weißer Zwerg ist. Die beiden Sterne absolvieren etwa alle 40 Tage eine Umlaufbahn um ihr gemeinsames Massenzentrum.

Regulus B und Regulus C teilen sich eine gemeinsame Eigenbewegung. Sie befinden sich in einer Winkeldistanz von 177 Bogensekunden von Regulus A. Es sind dünne Hauptreihensterne mit einer scheinbaren Helligkeit von 8,14 und 13,5. Regulus B ist ein K2V-Stern und es wird angenommen, dass der Begleiter zur Spektralklasse M4V gehört. Die beiden Sterne sind durch etwa 100 Astronomische Einheiten getrennt und haben eine Umlaufdauer von 2.000 Jahren.

Der Primärstern von Regulus A ist ein junger Stern, nur wenige Millionen Jahre alt und hat die 3,5-fache Masse der Sonne. Der Stern ist ein extrem schneller Rotator, mit einer Rotationsperiode von nur 15,9 Stunden. Infolgedessen hat er eine abgeflachte Form. Wenn er 16% schneller rotieren würde, würde die Zentripetalkraft, die durch die Schwerkraft des Sterns erzeugt wird, nicht ausreichen, um den Stern zusammenzuhalten.

Alpha Leonis ist der hellste Stern, der der Ekliptik am nächsten liegt. Aus diesem Grund wird er regelmäßig vom Mond und selten von Merkur und Venus bedeckt.

Auf der Nordhalbkugel sieht man Regulus am besten abends im Spätwinter und Frühling. Die einzige Zeit des Jahres, in der der Stern nicht zu sehen ist, ist für einen Monat zu beiden Seiten des 22. August, wenn er zu nahe an der Sonne liegt.

Der Name des Sterns, Regulus, bedeutet "kleiner König" oder "Prinz" auf Latein. Der griechische Name des Sterns, Basiliscos, hatte die gleiche Bedeutung. Der arabische Name für den Stern ist Qalb al-Asad, was "das Herz des Löwen" bedeutet.

Denebola - β Leonis (Beta Leonis)

Denebola ist der zweithellste Stern in Leo und der 61. hellste Stern am Himmel. Er ist ein Hauptreihenstern mit der Sternenklassifikation A3 V. Er hat eine scheinbare Helligkeit von 2.113 und ist ungefähr 35,9 Lichtjahre von der Erde entfernt. Der Stern kann leicht ohne Fernglas gesehen werden.

Denebola hat 75% mehr Masse als die Sonne, 173% des Sonnenradius, und ist 12 mal leuchtender. Sie wird als eine Delta Scuti Variable klassifiziert, was bedeutet, dass ihre Helligkeit über einen Zeitraum von einigen Stunden leicht variiert. Denebola weist etwa zehnmal am Tag Helligkeitsschwankungen von 0,025 Magnituden auf.

Beta Leonis ist ein relativ junger Stern. Sein geschätztes Alter beträgt weniger als 400 Millionen Jahre. Wie Regulus ist Denebola ein schneller Rotator, was zu einer abgeflachten Form des Sterns führt, mit einer Ausbuchtung am Äquator. Die projizierte Rotationsgeschwindigkeit des Sterns beträgt 128 km/s.

Denebola weist auch einen starken Infrarot-Überschuss auf, was darauf hindeutet, dass er eine zirkumstellare Trümmerscheibe aus Staub in seiner Umlaufbahn haben könnte.

Der Stern gehört zum Superhaufen IC 2391, einem Sternverband, dessen Mitgliedssterne eine gemeinsame Bewegung durch den Raum teilen, aber nicht gravitativ gebunden sind. Andere Sterne, die zu dieser Vereinigung gehören, sind Alpha Pictoris im Sternbild Pictor, Beta Canis Minoris im Sternbild Canis Minoris und die Sterne im offenen Sternhaufen IC 2391, auch Omicron Velorum-Haufen genannt, der sich im Sternbild Vela befindet.

Der Name Denebola kommt vom arabischen ðanab al-asad, was "der Löwenschwanz" bedeutet.

Algieba - γ Leonis (Gamma Leonis)

Gamma Leonis ist ein Doppelstern in Leo. Sein traditioneller Name, Algieba oder Al Gieba, kommt vom arabischen Al-Jabhah, was "die Stirn" bedeutet. Der Stern ist manchmal auch unter seinem lateinischen Namen Juba bekannt.

Algieba besteht aus einem Riesenstern mit der Spektralklasse K1-IIIbCN0,5 und einem dunkleren Begleiterstern, der zur Spektralklasse G7IIICN-I gehört. Der hellere Riese ist 180-mal leuchtender als die Sonne und hat eine scheinbare Helligkeit von 2,28. Der Stern der Klasse G7 hat eine visuelle Magnitude von 3,51, ist 50 Mal heller als die Sonne und hat den 10-fachen Sonnendurchmesser. Die beiden Sterne haben eine Umlaufdauer von 500 Jahren. Ein Planet wurde im November 2009 in der Umlaufbahn des Primärsterns entdeckt.

Das Gamma Leonis System hat eine scheinbare Gesamtgröße von 1,98 und ist ungefähr 130 Lichtjahre von der Sonne entfernt. Es ist unter guten Bedingungen in einem kleinen Teleskop leicht zu beobachten und erscheint als heller Doppelstern mit orange-roten und grünlich-gelben Bestandteilen.

Algieba, Adhafera (Zeta Leonis) und Al Jabbah (Eta Leonis) werden manchmal zusammen als Sichel bezeichnet.