Sternzeichen | 3 Min. Lesezeit

Sternzeichen Fische und Widder

Fische und Widder - wie steht's um ihre Anziehungskraft?

Eine Anziehungskraft zwischen den Sternzeichen ist unbestritten. Aber: Obwohl sie einen schönen Kontrast darstellen, steht ihre Liebe unter keinen wohlwollenden Sternen. Die erste Hürde auf ihrem Weg ist, dass Widder die zurückhaltenden Fische nicht wahrnehmen.

Nehmen sie diese Hürde, prickelt es. Fische bewundern die Stärke der Widder und wenn sie zueinanderfinden, vereinen sie Kraft mit Zärtlichkeit. Zeitgleich sieht es der Widder als seine Pflicht, seinen Partner aus der Deckung zu locken.

Bei dem Potenzial, das diese Beziehung aufweist, überwiegen trotzdem die Schattenseiten. Das beginnt in ihrer Kommunikation, die Fische, im Gegensatz zum Widder, passiv gestalten. Widder geborene reden ohne umschweife und befürchten nicht, bei jemandem anzuecken. Das er das bei seinem sensiblen Partner tut, ist ihm nicht bewusst. Einen Vorwurf kann ihm in dieser Hinsicht niemand machen, weil Fische ihren Unmut nicht klar kommunizieren.

Sie haben es in der Hand, wohin ihre Liebe hinführt

Fische fressen ihren Unmut in sich hinein, bis ihnen der Kragen platzt. Ist es so weit, entsteht aus einer belanglosen Sache ein Streit, der der Sache nicht gerecht wird. Trifft dieser Ausbruch den Widder unvorbereitet, führt das in der Regel zu Scheideweg für die Sternzeichen.

Entweder resultiert daraus ein Konflikt, der nicht zu überbrücken ist, oder ein heilsamer Prozess, aus dem sie gestärkt herauskommen. Blickten die Sterne anfangs skeptisch, entsteht aus diesem Fundament eine gesunde Partnerschaft, die ein Leben lang anhält.

Fische und Widder Partnerschaft

Der Widder-Mann und die Fische-Frau

Die Tagträumerin und der Macher

Keine günstige Paarung ist das erste, das uns einfällt, wenn wir an die Fische-Frau und den Widder-Mann denken. Sie besitzen wenig ergänzende Energien und empfinden das Herangehen des anderen nicht nachvollziehbar. Sie ist eine Träumerin, die in den Tag hineinlebt, während er ein Mann der Tat ist.

Er nimmt sein Schicksal selbst in die Hand und glaubt daran, dass er der Schmied seines Glückes ist. Aus seinem Glauben zieht er die Kraft, die er für die Herausforderungen des Alltags benötigt. Sie lebt in den Tag hinein und verbringt viel Zeit in ihrer Phantasiewelt. Die Fische-Dame vertraut auf das Leben und glaubt, dass sie mit der Zeit alles bekommt, was sie braucht.

Sie wollen sich zu sehr verändern

Die verschiedenen Herangehensweisen im Umgang mit ihren Problemen führt zu den ersten Konflikten. Ihre Passivität macht das Feuerzeichen rasend. Er erwartet mehr Aktionismus und klare Kante von seiner Partnerin.

Sie beanstandet seine Oberflächlichkeit und die Art, wie er sie unter Druck setzt. Gefühlsmäßig distanziert sie sich weiter von ihm, bis ausschließlich Unverständnis zurückbleibt. Falls sie in eine Beziehung geraten, trennen sie sich in der Regel schnell voneinander. Auf Dauer ist der Zustand, dass sie das Wesen ihres Partners nicht tolerieren keiner, der glücklich macht. Ein freundschaftliches Verhältnis mit weniger Verpflichtung ist für sie geeigneter.

Die Widder-Frau und der Fische-Mann

Sie streben nach Veränderung in ihrem Leben

Frauen mit dem Sternzeichen Widder und Männer mit dem Wasserzeichen Fische teilen wenig miteinander. Eine gemeinsame Basis finden sie mit ihrer Offenheit für Neues und das streben nach Veränderung. Wir sehen uns genauer a, ob das ausreicht, um im Glück zu schwelgen.

Sie besitzen unterschiedliche Energien, die sie regelmäßig auf Unverständnis stoßen lässt. Der Fische-Mann ist ein Tagträumer, der Inspiration sucht und sich nicht entscheidet. Sie ist exakt das Gegenteil: Sie Positioniert sich eindeutig und lebt das Leben mit allem was dazugehört.

Können oder wollen sie sich nicht verstehen?

Sie geht ihren Weg konsequent zu Ende. Das bewirkt, dass er sich überrumpelt fühlt und sie ihn als passiv abstempelt. Die kühne Widder-Dame langweilt sich, wenn ihr Partner keinen Widerstand leistet. Allzu oft sagt der Fische-Mann „Ja und Amen“, damit er seine Ruhe bekommt.

Sie wünscht sich einen starken Mann an ihrer Seite, der ihr Paroli bietet. Unter dieser Prämisse wird sie zärtlich und romantisch. Er benötigt eine Partnerin, die ihn akzeptiert und auf seine Gefühle eingeht. Schade, dass sie sich mit ihrem Gegenüber den falschen Partner für ihre Sehnsüchte angeln.